Geschichte der Ehemaligen Burschen Segendorf

Auf Initiative des BV Segendorf trafen sich am 1. September 1962 die Burschen und die Maifrauen mit ehemaligen Burschen, die durch ihre Hochzeit aus dem Verein ausgeschieden waren, im Parkwald von Segendorf.

Der Burschenverein hatte Probleme seine Vereinsaktivitäten aufrecht zu erhalten. Insbesondere gab es Probleme bei der jährlichen Gestaltung der Kirmes an Pfingsten.

Deshalb beschlossen die „Verheirateten“ den Verein des Ehemaligen Burschen ins Leben zu rufen, um den Burschenverein gezielt unterstützen zu können.

Von Anfang an wurde festgelegt, dass in diesem Verein nicht nur die ehemaligen Mitglieder des Burschenvereins aufgenommen werden sollten, sondern auch alle anderen verheirateten Männer aus Segendorf und Auswärtige, die die Ziele des Vereins fördern.

Als Vorsitzender des Vereins wurde an diesem Tag noch Otto Schnug gewählt, weitere Vorstandsmitglieder waren Siegfried Blank, Hermann Muscheid, Walter Köhler, Gerhard Hof und Reinhold Heckmann.

Mittlerweile wurde der Verein von verschiedenen Vorsitzenden geführt, insbesondere prägten aber die Vorsitzenden Siegfried Blank, Willi Hof, Erwin Mees und Norbert Blum die Entwicklung der Ehemaligen Burschen.

Einer der ersten Aktionen des Vereins war die Gestaltung des Platzes an der Laus-Eiche. Gemeinsam mit dem Burschenverein wurde in wochenlanger mühevoller Arbeit die heutige Form erarbeitet, die insbesondere durch den schweren Mühlstein im Zentrum geprägt wird. Mittlerweile mussten die Sitzbänke an der Lauseiche schon mehrfach renoviert werden.

Im Laufe der Jahre hat sich ein Standardprogramm der Ehemaligen Burschen etabliert. Das Jahr beginnt mit der Jahreshauptversammlung der Mitglieder. Eine der Höhepunkte im Jahresablauf ist mit Sicherheit der Familientag im Parkwald, bei dem sich Jung und Alt treffen und der Nachwuchs genauso gut auf seine Kosten kommt wie die langjährigen Mitglieder.

An Kirmes ist der wichtigste Tag für die „Alten“ der Vadderdach am Dienstag. Gemeinsam treffen sich die Ehemaligen Burschen zum Frühschoppen und mit einem Bummel durch die Lokale wird der Tag fortgesetzt.

Die Wanderungen im Frühjahr und Herbst sind eine lieb gewordene Tradition geworden. Einmal im Jahr dürfen auch Frauen mit auf Tour gehen.

In den letzten Jahren hat der Verein auch verschiedene mehrtägige Fahrten durchgeführt.

Seit 1998 führt Frank Schaback den Verein als 1. Vorsitzender.